Arten von Potenzmitteln

Heutzutage stehen Männern mit „schwächelnder“ Potenz verschiedenste Potenzmittel zur Verfügung. Viele Betroffene bedienen sich des Internets, um ihr Problem zu lösen. Hier finden sie jede Menge Information und Kaufangebote. Klug ist das aber nicht in jedem Fall – denn hinter einer länger andauernden Erektionsstörung und drastisch nachlassender Potenz kann sich auch eine behandlungsbedürftige Erkrankung verbergen. Trotzdem gehen drei Viertel aller Betroffenen aus Scham nicht zum Arzt.

 

Die Wahl des Potenzmittels hängt von der Ursache ab

Funktionell bedingte Potenzstörungen verlangen andere Maßnahmen als organisch oder gesundheitlich bedingte. Daher ist es auch logisch, dass es verschiedene Arten von Potenzmitteln geben muss. Die Forschung ist heutzutage bemüht, Risiken, Kontraindikationen und Nebenwirkungen genau darzustellen und mittelfristig zu mindern. Trotzdem kann der Einzelne nicht immer genau beurteilen, ob ein bestimmtes Potenzmittel für ihn geeignet ist oder nicht. Egal, ob Sie nur hin und wieder Probleme mit der Erektionsfähigkeit haben oder von dauerhafter Impotenz und Libidoverlust befallen sind: Es gibt Abhilfe! Wichtig ist nur, dass Sie nicht einfach herumprobieren, sondern gezielt Ihr Problem analysieren lassen und dann wirksame Maßnahmen ergreifen. Schließlich wollen Sie Problemlösungen und keine weiteren Frustrationseinheiten, die Ihren Geldbeutel sinnlos erleichtern.

 

Welches Potenzmittel: chemisch, pflanzlich, natürlich?

Was ist nun eigentlich ein Potenzmittel? Im eigentlichen Sinne ist es eine Substanz, die die Erektionsfähigkeit wieder herstellt. Dabei unterscheidet man zwischen solchen Potenzmitteln, die dies nur für einige Zeit nach der Einnahme tun und solchen, die die Erektionsfähigkeit dauerhaft verbessern. Man kennt heutzutage synthetisch hergestellte, natürliche oder pflanzliche Potenzmittel. Dabei sind die synthetisch hergestellten Potenzförderer meist schneller wirksam. Die meisten beruhen auf einem Enzym mit der Bezeichnung PDE-5-Hemmer, das für eine gewisse Zeit eine starke Erektion ermöglicht, indem es einen Botenstoff ausschaltet, der sie verhindert. Solche stark wirksamen chemischen Potenzmittel kann man als Tabletten, Brausetabs oder aromatisierten Lutsch-Gels erwerben. Sie werden vor dem Sex eingenommen. Leider haben chemische Potenzmittel neben den Wirkungen auch starke Nebenwirkungen und es gibt medizinische Kontraindikationen, die zu beachten sind. Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sollten aus medizinischen Gründen lieber auf pflanzliche oder natürliche Potenzmittel ausweichen. Chemische Potenzmittel sind in der Bundesrepublik nur auf Rezept erhältlich. Die im Internet angebotenen rezeptfreien Alternativen sind meist Generika – also legale Medikamentenkopien aus dem Ausland. Hier ist ungewiss, ob die Dosierung und Wirkstoffzusammensetzung identisch mit dem Original ist.

 

Natürliche Potenzmittel sind auf dem Vormarsch

Natürliche Potenzmittel enthalten von Natur aus die Potenz steigernde Wirkstoffe oder lebenswichtige Vitalstoffe, mit denen wir häufig unterversorgt sind. Meistens werden natürliche Potenzmittel in Form von Nahrungsergänzung in Kapsel- oder Pulverform zugeführt. Die richtige Nährstoffversorgung erlaubt dem Körper, seine Funktionen wieder auszuüben. Vitalstoffmangel durch einseitige oder nährstoffarme Ernährung, Drogen- und Alkoholmissbrauch, Stress, bestimmte Erkrankungen oder regelmäßige Medikamenteneinnahme bringen im Körper zahlreiche Vorgänge ins Wanken und teils sogar zum fast völligen Erliegen. Im Blutbild merkt man das meistens nicht. Die Vitalstoffdepots sind leer, aber im Blut sind genug Vitalstoffe für den Tag vorhanden. Sie reichen aber nur für das Nötigste. Insbesondere hormonelle Vorgänge werden auch durch Substanzen wie Pestizide in der Nahrung nachhaltig gestört. Im Grunde ist die langfristige Wiederherstellung der Körperfunktionen durch natürliche Präparate also den chemischen Potenzmitteln vorzuziehen. Die pharmazeutisch wirksamen Potenzmittel sind aber so erfolgreich, dass man seine Nährstofflage häufig ignoriert und Nebenwirkungen hinnimmt. Dennoch gibt es einen Trend, der zurück zu den natürlichen Potenzmittel geht. Sie generieren nicht nur einen verbesserten Testosteron- und einen ausgeglichenen Hormonspiegel, sondern auch mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit. Die Wirkung tritt allerdings erst nach einer längeren Zeit der Einnahme ein, bleibt aber dann dauerhaft erhalten.