FAQ

1. Wieso veröffentliche ich meine Erfahrungen über Potenzstörungen im Web?

Diese Frage bekomme ich gelegentlich gestellt. Die Antwort lautet in einem Satz: Weil ich selbst eine lange Zeit von einer erektilen Dysfunktion betroffen war und um anderen Männern mit Potenzproblemen zu erzählen, wie ich sie wieder losgeworden bin. Denn neben den bekannten chemischen Potenzmitteln gibt es natürliche Wege, die Potenz ohne Nebenwirkungen wieder zu steigern und eine erektile Dysfunktion erfolgreich in den Griff zu bekommen.

Das hat mir wieder zu mehr Lebensqualität verholfen. Ich freue mich, einen Beitrag dazu zu leisten, dass das jedem Leser meiner Seite auch gelingt. Das ist meine Motivation.

 

2. Wie haben Sie ihre Potenzprobleme in den Griff bekommen?

Die ausführliche Antwort auf diese Frage finden Sie auf der Startseite. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ich mich nach einer kurzen Odyssee meiner Frau mit meinen Erektionsproblemen anvertraut hatte und wir letztendlich gemeinsam eine Lösung in einem geeigneten Aminosäure-Präparat aus Deutschland gefunden haben. Seit der regelmäßigen Einnahme gehören meine Potenzprobleme der Vergangenheit an. Die emotionale und körperliche Beziehung zu meiner Frau hat davon deutlich profitiert.

 

3. Welche Potenzmittel können Sie empfehlen?

Grundsätzlich würde ich jedes Potenzmittel empfehlen, das nachweislich wirkt. Vor allem die chemischen Potenzmittel sind für ihre meist gute Wirkung bekannt, weisen allerdings auch starke Nebenwirkungen auf, die bei einigen Männern bis in den Tod geführt haben. Wer das Risiko nicht scheut und von den Nebenwirkungen nicht betroffen ist, ist mit chemischen Potenzmitteln mutmaßlich gut beraten.

Heutzutage gibt es außerdem sehr wirkungsvolle Alternativen, die keine negativen Nebenwirkungen aufweisen. Die erprobtesten Wirkstoffe sind die Aminosäuren Arginin und Ornithin. Im Wesentlichen funktionieren natürliche Potenzmittel genauso wie die PDE-5-Hemmer, nur dass die Erektionssteigerung nicht spontan eintritt, sondern i.d.R. einige Wochen in Anspruch nimmt, dafür dann aber dauerhaft ist. In Deutschland gibt es mittlerweile eine gute Auswahl an entsprechenden rezeptfreien Nahrungsergänzungs-Präparaten auf natürlicher Basis.

Langjähriger Testsieger und am bekanntesten ist zweifellos Juvel-5 Arginin. Meiner Meinung ebenso gut ist aber auch Euramin M direkt und Amino35+, deren Premium Edition for Men bei Amazon erhältlich ist. Letzteres Potenzmittel schlägt allerdings mit 69 Euro für einen Monat zu Buche und ist mir damit zu teuer. Einfach mal vergleichen und selber ein Urteil bilden.

 

4. Gibt es Alternativen zu chemischen Potenzmitteln?

Es gibt heutzutage glücklicherweise eine ganze Bandbreite an Alternativen zu chemischen  Potenzmitteln, den sog. PDE-5-Hemmern.  Am ältesten sind wohl die pflanzlichen Potenzmittel wie Ginseng, Maca oder Yohimbe. Allen gemein ist, dass wohl viel Glaube an die Wirksamkeit nötig ist, denn die Studienlage über die Wirksamkeit von pflanzlichen Potenzmitteln ist eher dürftig, so dass mindestens Zweifel an der (objektiven) Wirksamkeit bestehen dürften. Zudem können auch pflanzliche Potenzmittel Nebenwirkungen aufweisen.

Die beste und bewiesenermaßen wirkungsvollste Alternative zu synthetischen Potenzmitteln dürften natürliche Potenzmittel auf Basis von Arginin und Ornithin sein. Arginin ist eine wissenschaftlich gut untersuchte Aminosäure. Immerhin würde für die Studienergebnisse darüber 1998 der Nobelpreis verliehen. Die Wirksamkeit auf die Erektionsfähigkeit und viele andere Stoffwechselprozesse ist unbestritten und ohne Nebenwirkungen. Mittlerweile gibt es in Deutschland eine gute Auswahl an entsprechenden Präparaten auf natürlicher Basis meist in Form von rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln.

 

5. Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren sind die Bestandteile von Eiweiß (Proteinen). Aminosäuren werden in vielen Publikationen als „Bausteine des Lebens“ bezeichnet, weil sie an fast allen biologischen Prozessen im menschlichen Körper eine Schlüsselfunktion einnehmen. Immerhin fallen ca. 20 Prozent unseres Körpergewichtes auf Eiweiße. Aminosäuren sind unentbehrlich für das Wachstum und die Wiederherstellung von Gewebe wie Haut, Haaren, Muskeln und Knochen. Eiweiße transportieren darüber hinaus auch Sauerstoff und zahlreiche Nährstoffe durch unseren Körper. Und nicht zuletzt spielen Eiweiße auch bei der Immunabwehr eine entscheidende Rolle.

In Bezug auf die Potenz bzw. im Einsatz gegen eine erektile Dysfunktion nimmt die Aminosäure Arginin eine herausragende Rolle ein.

 

6. Welchen Einfluss hat die Aminosäure Arginin auf die Potenz?

Arginin ist eine Aminosäure mit besonderer Bedeutung für den Zellaufbau, die Gefäße und das Immunsystem. In der Medizin wird Arginin seit Jahren unter anderem erfolgreich im Bereich der erektilen Dysfunktion therapierend eingesetzt.

Als Vorstufe des Neurotransmitters Stickstoffmonoxid (NO) erfüllt Arginin eine wichtige Eigenschaft. Der Körper wandelt Arginin u.a. in NO um. Das gasförmige NO dringt in die Gefäßmuskelschichten und sorgt dort für eine Entspannung der glatten Gefäßmuskeln. Arginin verbessert somit über die sog. NO-Synthase (die Freisetzung von Stickstoffmonoxid) die Sauerstoffversorgung und die Durchblutung der Blutgefäße (auch z.B. im Schwellkörper des Penis).

Die Aminosäure Arginin hat als natürliches Potenzmittel durchaus Ähnlichkeiten mit dem Wirkungsmechanismus der chemischen PDE-5-Hemmer. Vereinfacht kann man sagen, dass die chemischen Potenzmittel den Abbau von Stickstoffmonoxid massiv hemmen, wohingegen Arginin die Produktion von Stickstoffmonoxid unterstützt und so die männliche Erektionsfähigkeit nachhaltig steigert.

Die Wissenschaftler Louis J. Ignarro, Robert F. Furchgott und Ferid Murad erhielten 1998 den Nobelpreis für Medizin für die Erforschung des Zusammenhanges von Arginin und NO.

 

7. Wie lange hat es gedauert, bis die Erektion wieder stärker wurde?

Als ich noch chemische Potenzmittel nahm, setzte die Wirkung immer recht schnell, innerhalb einer Stunde, ein, wenn ich sexuell stimuliert war. Ein wunderbarer Zustand, wenn nur die starken Nebenwirkungen nicht wären. Mit dem Arginin-Präparat dauerte es ca. 4-5 Wochen, bis eine positive Wirkung auf meine Potenz spürbar wurde. Das liegt daran, dass die Arginin-Speicher im Falle eines Defizites erst wieder aufgefüllt werden müssen. Erst dann steht dem Körper wieder ausreichend Stickstoffmonoxid für eine anhaltend starke Erektion zur Verfügung. Das Gute daran ist, dass dieser Effekt dann dauerhaft ist.

 

8. Wie lange kann man Aminosäuren nehmen?

Da es sich bei Aminosäuren um völlig natürliche Bestandteile von Eiweiß handelt, die im Körper ohnehin vorhanden sind, kann man Aminosäuren der Gesundheit zu Liebe solange einnehmen, wie man möchte.

Die Einnahme ist jedoch nur solange erforderlich, bis der Körper wieder ausreichend mit Arginin bzw. NO versorgt ist und die erektile Dysfunktion behoben wurde. Wenn die Erektion also wieder mühelos funktioniert, braucht man die Aminosäuren nicht mehr zusätzlich zuzuführen. Außer man hat sich an die vitalisierende Wirkung gewöhnt.

 

9. Gab es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Arginin?

Ich konnte keine negativen Nebenwirkungen bei mir beobachten. Im Gegenteil: ich bilde mir ein, seit der Einnahme von Arginin insgesamt mehr Energie zu haben, was sich auch auf meine Leistungsfähigkeit beim Sport und im Beruf positiv ausgewirkt hat. Für mich ist das eine Art Jungbrunnen.

 

10. Sollte man Potenzmittel bedenkenlos im Internet bestellen?

Das ist ein ganz sensibles Thema. Denn gerade bei Potenzmitteln sollte man im Internet sehr bedacht sein. Es gibt meiner Erfahrung nach viele unseriöse Anbieter von Potenzmitteln, die man nicht immer auf den ersten Blick identifizieren kann. Ein Indiz dafür sind exotische Firmenadressen außerhalb der EU, aggressive Versprechungen über Wirkungsweisen, der Verzicht auf das einreichen von Rezepten bei chemischen Potenzmittel, etc.

Grundsätzlich sollte man auf sein Bauchgefühl vertrauen, aber nicht hinter jeder gut gemachten Webseite verbirgt sich auch immer ein seriöser Anbieter. Wenn Sie die Produkte auf Rechnung bestellen können ist das auf jeden Fall ein gutes Indiz für einen seriösen Anbieter. Denn man ist sicher, überhaupt ein Produkt zu erhalten und kann dieses auf die Darstellung im Internet hin überprüfen.

Für chemische Potenzmittel benötigt man in Deutschland ein Rezept, auch bei Bestellung im Internet. Wenn das auf einer Webseite nicht verlangt wird, sollte man von der Bestellung Abstand nehmen, weil man mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erhält was man erwartet und es zudem gegen das Gesetzt verstößt. Spätestens am Zoll bekommt man Probleme.

Für natürliche Potenzmittel benötigt man kein Rezept, da die Inhaltstoffe natürlich sind und als Nahrungsmittel eingestuft werden. Hier sollte man ggf. aber auf die Zusammensetzung achten, Arginin und Ornithin (häufig kombiniert mit hochdosierten B-Vitaminen) bester Qualität sollten enthalten sein.

 

11. Wie erkenne ich einen seriösen Anbieter von Potenzmitteln?

Seriöse Anbieter kommen häufig aus der EU und nicht von den Cayman Islands. Ein Blick ins Impressum genügt. Darüber hinaus bieten seriöse Anbieter Transparenz auf der Seite. Man sollte sehen können, welche Inhaltsstoffe ein Produkt hat. Eine Bezahlung per Rechnung ist ein gutes Indiz für einen seriösen Anbieter, der von seinen Produkten überzeugt ist.