Natürliche Potenzmittel

Erektionsprobleme natürlich beheben

Wer Erektionsprobleme über längere Zeit hat, tut meist nicht das Richtige – nämlich zum Arzt gehen. Es ist peinlich, vielleicht ja auch nur Stress. Überhaupt kann man ja im Internet alles Mögliche dagegen finden. So kommt man oft mit den chemischen Potenzmitteln in Kontakt. Ihre Wirksamkeit ist hinreichend bekannt und es finden sich zahlreiche Foren, in denen man positive Erfahrungsberichte lesen kann. Einige davon sind allerdings getürkt! Unseriöse Portalbetreiber lassen ihre „Erfahrungsberichte“ durch bezahlte Texter schreiben. Das muss einen ja nun nicht davon abhalten, synthetische Potenzmittel zu nehmen. Es ist lediglich eine Anmerkung, die durchblicken lässt, was für Mittel zuweilen eingesetzt werden, damit auch Sie sie nehmen!

 

Eine Diagnose macht Sinn

Der klügste Weg, mit Erektionsproblemen umzugehen, ist zunächst der Arztbesuch. Erst, wenn es sich sicher um eine funktionelle Erektionsstörung und nicht um die ersten Vorboten einer organischen Erkrankung handelt, schreitet man zum Potenzmittel. Neben den bereits erwähnten pharmazeutischen Potenzmedikamenten gibt es weitere Alternativen. Das macht auch Sinn, denn viele Betroffene können die chemischen Potenzpillen nicht nehmen. Bestimmte Vorerkrankungen und deren Folgeerkrankungen schließen die Nutzung ebenso aus wie die Einnahme bestimmter Medikamente, mit denen eine Wechselwirkung oder ähnliches entstehen könnte. Außerdem kann nicht jeder mit den Nebenwirkungen der synthetischen Potenzmittel leben. Auch wenn die Werbeaktionen die synthetischen Potenzmittel häufig als Allheilmittel in den Vordergrund spielen, gibt es also gute Gründe, auch die mechanischen, natürlichen oder pflanzlichen Potenzmittel in den Blickpunkt zu rücken. Sie sind keineswegs schlechter, sondern einfach anders konzipiert. Chemische Potenzmittel wirken schnell, aber nur über mehrere Stunden. Sie greifen direkt am Ort des Geschehens ein, ändern aber nichts an den Ursachen der Potenzstörung. Nebenwirkungen, Kontra-Indikationen oder Wechselwirkungen machen sie zu einem Potenzmittel, das viele nicht nehmen können. Zudem sind die Medikamente teuer und müssen auf Rezept gekauft werden. Bei den rezeptfreien Varianten aus dem Internet handelt es sich um legale Generika, die aus dem Ausland kommen. Hier gibt es keine Garantie, dass die Dosierung oder Zusammensetzung mit dem Original identisch ist.

 

Natürliche Potenzmittel setzen auf Nachhaltigkeit

Wer brauchbare Alternativen zu den blauen Pillen und Co. sucht, wird schnell fündig. Erektionsstörungen kann man sehr gut mit natürlichen Potenzmitteln therapieren. Man kann zusätzlich Gesprächstherapie, Ernährungsumstellung, Lebensveränderungen oder Beckenbodengymnastik nutzen, um seine Potenz auf Dauer zu verbessern. Diese ist nämlich in den meisten Fällen aus verschiedenen Gründen bzw. multifaktoriell gestört. Darum kümmern sich chemische Potenzmittel nicht. Natürliche Potenzmittel wirken zwar nicht sofort, dafür aber dauerhaft. Sie sind ganzheitlich konzipiert statt nur auf das Symptom bezogen. Sie sind rezeptfrei zu erhalten und preisgünstiger. Und: Sie haben weder Nebenwirkungen, noch gibt es Kontraindikationen. Sofern Sie keine Allergie auf einen der Inhaltsstoffe haben, gibt es keine Probleme. Die natürlichen Potenzmittel enthalten oft wichtige Aminosäuren, Minerale und Vitamine in sinnvollen Kombinationen. Daher rechnet man sie den Nahrungsergänzungsmitteln zu. Die positive Wirkung von Ornithin oder L-Arginin auf die Potenz ist belegt. Die gezielte Verbesserung der Nährstofflage sorgt an breiter Front dafür, dass die Erektion bald wieder stramm steht. Merke: Vitalstoffarme, einseitige, mit Toxinen, Süßstoffen, Pestiziden, Aromen, Masthilfen und Antibiotika versetzte Nahrung schwächt die Erektionsfähigkeit nachhaltig. Zum Teil wirken diese Stoffe negativ auf Ihr Hormonsystem!